Gesicherte Zerstörung

engl.: assured destruction

Die Doktrin der gesicherten Zerstörung (assured destruction) verlangte von den USA die Aufrechterhaltung eines Nuklearpotentials, das auch noch nach einem nuklearen Überraschungsangriff in der Lage und fähig war, dem Gegner einen »untragbaren Schaden« zuzufügen. Nach dem ehemaligen US-Verteidigungsminister McNamara sollte ein derartiger Schaden im Falle der UdSSR bei der Vernichtung eines Fünftels bis eines Viertels der sowjetischen Bevölkerung und bei einer Zerstörung der Hälfte ihrer Industriekapazität liegen. (Dieter S. Lutz: Weltkrieg wider Willen?, Hamburg 1981, S. 368.)

Bearbeitungsstand: September 2007

zurück