Geigerzähler

engl.: geiger counter

Von dem deutschen Physiker Johannes Wilhelm Geiger entwickeltes und nach ihm benanntes Gerät zur Messung der radioaktiven Strahlung. Es besteht aus einem dünnen Metallzylinder, durch dessen Achse ein feiner Draht gespannt ist. Zwischen Draht und Zylinder besteht eine hohe elektrische Spannung. Wird die Luft im Inneren des Zylinders durch radioaktive Strahlung ionisiert und dadurch elektrisch leitfähig, kommt es zu einem kurzen Stromstoß, der von einem Zählwerk registriert werden kann. (Robert Jungk: Der Atomstaat, München 1977, S. 221.)

Bearbeitungsstand: Mai 2007

zurück