Feststoffraketentriebwerk

engl.: solid-propellant rocket

Start einer Scout-Feststoffrakete, Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Feststoffraketentriebwerk#/media/File:Scout_launch_vehicle.jpg

Feststofftriebwerke sind Raketentriebwerke, bei denen der Treibstoff aus festem Material besteht. Oftmals handelt es sich hierbei um pulverförmige Verbindungen von Aluminium, welche in der Regel in einem zylinderförmigen Block im Raketenkörper liegen. Es sind verschiedene Formen des Feststoffblocks möglich, wodurch die Rakete auf unterschiedliche Weise angetrieben und ihre Flugrichtung, -geschwindigkeit und -höhe variiert werden kann. Feststofftriebwerke unterscheiden sich vor allem durch die Feststoff-Technik von flüssigen Antrieben, die Funktionsweise des Antriebs ist prinzipiell dieselbe: der Treibstoff wird verbrannt, wodurch Gase entstehen, die dann durch eine Düse beschleunigt werden und durch den Rückstoß einen Körper antreiben. Im Unterschied zu Raketen mit flüssigem Treibstoff haben Feststoffraketen haben einen einfacheren Aufbau und bestehen im Wesentlichen aus einer Brennkammer, was ihre häufige Verwendung und Verbreitung begründet. Zwar sind es die ältesten Raketenantriebe, aber heute werden mehr als früher Feststoffantriebe in modernen Raketen eingesetzt. Auch Feuerwerksraketen enthalten Feststoffantriebe. ez (Quellen: Robert A. Braeunig, Bernd Leitenberger)

Bearbeitungsstand: Juli 2017



zurück