Faslane

Ort in Schottland, ca. 45 km nordwestlich von Glasgow gelegen.Hier lagern alle britischen Nuklearsprengköpfe. Seit 1998 verfügt Großbritannien nur noch über ein Atomwaffensystem: eine Flotte von vier atombetriebenen Trident-U-Booten, die mit ballistischen Raketen bestückt sind. Das jetzige Trident-System ist nur noch bis etwa 2020 einsatzfähig. Deshalb hat die Britische Regierung im März 2007 beschlossen, die vorhandenen U-Boote und Raketen mit einem Kostenaufwand von ca. 20 Milliarden Euro zu modernisieren. Die offizielle Begründung dafür lautet, dass die vorhandenen Atomraketen nicht nur für massive Vergeltungsschläge zur Verfügung stehen, sondern auch für hochpräzise Einsätze verwendet werden können.

Nach Meinung von Dr. Hans Blix, dem früheren Chef der UN-Waffenkontrolleure, raubt die geplante Modernisierung der Tridentraketen Großbritannien jede moralische Integrität, die nötig ist, um andere Nationen davon abzuhalten zur Atommacht aufzusteigen. Xanthe Hall, Abrüstungsexpertin von IPPNW-Deutschland erklärte: »Wenn es nach Tony Blair geht, wird Großbritannien seine Atomwaffen bis in alle Ewigkeit behalten«. Vor diesem Hintergrund finden bereits seit Oktober 2006 immer wieder Demonstrationen und Blockaden von Atomwaffengegnern vor dem U-Bootstützpunkt Faslane statt. (Quelle: Sven Hessmann, Pressereferent der IPPNW)

Der britische Premierminister Gordon Brown kündigte Ende September 2009 an, die Zahl der britischen Atom-U-Boote von vier auf drei zu reduzieren. Allerdings soll der Bestand von 160 Atomsprengköpfe beibehalten werden. (LL)

Bearbeitungsstand: Januar 2011

siehe auch: Massive Vergeltung
siehe auch: Trident

zurück