Erlangen-Uttenreuth

ehem. Atomwaffenstandort Deutschland

Das ehemalige SAS Erlangen-Uttenreuth (49°34'46“N, 11°05'58“O) lag ca. 7 km südöstlich der Stadt Erlangen in Bayern. Hier lagerten atomare Gefechtsköpfe für die Kurzstreckenrakete „Sergeant“. Dieses Raketensystem war mit dem Nuklearsprengkopf W-52 ausgerüstet, der über eine Sprengleistung von 200 KT verfügte. Der zuständige Artillerieverband war das ab 1963 in Erlangen stationierte  5th  Battalion, 73rd US Field Artillery. Das Battaillon verließ den Standort Erlangen 1973. Der bauliche Zustand des Lagers lässt darauf schließen, dass ab diesem Zeitpunkt keine Sondermunition mehr eingelagert wurde. (LL)

Bearbeitungsstand: März 2012

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

zurück