Durchgangsstrahlung

engl.: transient radiation

Bei Unterwasserdetonationen können Besatzungen von Wasserfahrzeugen oder Personen in küstennahen Einrichtungen, die von der Basiswolke betroffen sind, während des Durchzugs der Wolke einige Minuten lang starker Strahlung, der so genannten Durchgangsstrahlung ausgesetzt sein. Für die Besatzungen von Wasserfahrzeugen stellt nur derjenige Teil des Fallouts eine Gefahr dar, der auf die Fahrzeuge fällt und dort bleibt. Der auf die Wasseroberfläche fallende Fallout vermischt sich rasch mit großen Wassermengen, wodurch die Strahlung stark abgeschwächt wird. (LL)

Bearbeitungsstand: Januar 2006

siehe auch: Fallout

zurück