Dispersionsbombe

Dieser Bombentyp enthält normalen Explosivstoff und radioaktives Material (XH).

Leichter kann eine Gruppe zu einer "Dispersionsbombe" kommen, wenn sie radioaktiver Materialien, wie z.B. Atommüll, habhaft werden kann. Dieser Bombentyp enthält normalen Explosivstoff (TNT) und radioaktives Material. Bei der Zündung wird eine größere Fläche durch Radioaktivität verseucht, mit entsprechend vielen Toten je dichter die Bevölkerungszahl pro Quadratkilometer ist. Die Meldungen aus Italien, dass Brennelemente aus einem AKW verschwunden sind, und aus der Türkei, wo im Dezember zwei Männer beim Verkauf von 1,16 kg hochangereichertem Uran gefasst wurden, sind jüngste Beispiele illegaler Transfers. Selbst wenn es noch nicht passiert ist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis eine terroristische Gruppe eine Dispersionsbombe bauen kann.
Zur Eindämmung der Gefahr terroristischer Nutzung wäre die Einführung eines zügigen Produktionsstopps für militärische und zivile Spaltmaterialien konsequent. Zudem muss die Kontrolle des durch den Abbau der Atomwaffenarsenale obsoleten Waffenmaterials international geregelt werden. (Quelle: IPPNW)

Bearbeitungsstand: Dezember 2007

siehe auch: Eniwetok-Atoll
siehe auch: Ivy Mike

zurück