Corporal-Rakete

engl.: Corporal missile

Die Corporal-Rakete (MGM-5) war die erste Boden-Boden-Rakete der amerikanischen Streitkräfte, die über einen atomaren Sprengkopf (W-7) verfügte. Die Sprengkraft variierte je nach Gefechtskopftyp von 8-61 KT. Die Höchstreichweite des Waffensystems Corporal lag bei ca. 140 km. Bereits bei ihrer Einführung erwies sich die Corporal bei Testschießen in Schottland als wenig zuverlässig. Die Trefferwahrscheinlichkeit lag bei weniger als 50 Prozent, weswegen ihr Einsatz gegen Truppen des Warschauer Pakts als unzweckmäßig eingestuft wurde. Erst die nachfolgenden Waffensysteme „Honest John“ und „Sergeant“ erreichten die geforderte Zielgenauigkeit.

Während der Zeit des Kalten Krieges waren ab Mitte der 1950er Jahre bis 1964 insgesamt sechs US-amerikanische Artillerieeinheiten mit der Corporal-Rakete in Deutschland stationiert:

-1st Bn, 39th Arty (Stationierungsort Augsburg)
-1st Bn, 38th Arty (Stationierungsort Babenhausen)
-2nd Bn, 81st Arty (Stationierungsort Erlangen)
-2nd Bn, 82nd Arty (Stationierungsort nicht bekannt)
-2nd Bn, 84th Arty (Stationierungsort nicht bekannt)
-2nd Bn, 40th Arty (Stationierungsort nicht bekannt.) (LL)

Bearbeitungsstand: März 2012

siehe auch: Honest-John-Rakete
siehe auch: KT-Wert
siehe auch: Sergeant-Rakete

zurück