CHADWICK James

1891 - 1974

Sir James Chadwick wurde, am 20. Oktober 1891 in Cheshire, England geboren. Er besuchte die Manchester Universität und war von 1923 bis 1935 stellvertretender Direktor des Cavendish Research Laboratory in Cambridge, wo er mit Ernest Rutherford über Radioaktivität und künstliche Kernumwandlungen forschte. 1932 entdeckte er bei Beschuss von Beryllium mit Alphateilchen das Neutron, dessen Existenz schon 1921 von Rutherford vorhergesagt worden war. Neutronen sind grundlegende Partikel leer von irgendeiner elektrischen Ladung. Eine Möglichkeit zur Bestimmung der Masse des Neutrons aus der Masse und Bindungsenergie des Deuterons wurde 1934 von ihm angegeben. Diese Entdeckung ebnete den Weg für die Kernspaltung und den Bau der Atombombe. Er erhielt 1935 den Nobelpreis für Physik.

Zwischen 1943 und 1945 arbeitete er in den USA, hauptsächlich im Los Alamos Scientific Laboratory (heute Los Alamos National Laboratory) in New Mexico, am Manhattanprojekt zur Entwicklung einer Atombombe. Chadwick gehörte in Großbritannien zu den ersten, die die Möglichkeit hatten, eine Atombombe zu entwickeln, und er unterstützte maßgeblich die Bemühungen der Briten um eine Atombombe. Er starb am 23.07.1974 in Pinehurst, England. (Quelle: Martin Greussing)

Bearbeitungsstand: April 2008

Weitere Informationen zur Entwicklung der Atombombe

siehe auch: Manhattan-Projekt

zurück