Ballistic Missile Defence (BMD)

dt.: ballistische Raketenabwehr

Die USA planen in Europa Elemente für ihr strategisches Raketenabwehrsystem (Ballistic Missile Defence - BMD) aufzustellen. Mit den Regierungen in Polen und der Tschechischen Republik werden seit einiger Zeit Gespräche über die Stationierung entsprechender Radarsysteme und Abschussrampen geführt.

Das Ballistic Missile Defence System soll den USA in erster Linie einen Schutz gegen atomar bestückte Interkontinentalraketen über 5500 km (ICBM) bieten, über die derzeit nur China, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA verfügen. Das BDM-System wird aus verschiedenen Einzelsystemen bestehen, die durch boden- luft- und weltraumgestützte Elemente die anfliegenden Interkontinentalraketen während verschiedener Phasen ihres Fluges abschießen sollen. Ein funktionierendes BDM-System ausreichenden Umfangs würde mit dem Prinzip der garantierten nuklearen Zweitschlagfähigkeit brechen, einem Grundpfeiler der derzeitig gültigen Rüstungskontrollverträge.[…] Andere Staaten könnten für sich das Recht in Anspruch nehmen, ein ähnliches System aufzubauen und eine ähnliche Stationierungspolitik (auch außerhalb ihres Staatsgebietes) zu verfolgen, oder ein noch größeres Arsenal an nuklearen Interkontinentalraketen zur Überwindung des Abfangschirms aufzustellen.

Die Drohungen russischer Militärs, im Fall einer Stationierung von BMD-Teilsystemen in Europa den amerikanisch-russischen Vertrag über atomare Mittelstreckenraketen aufzukündigen, sind ein Indiz dafür, wie brisant die US-Pläne sind und welche weit reichenden Konsequenzen diese für die Sicherheit in Europa und das Ziel einer weltweiten nuklearen Abrüstung haben können. (Quelle: Paul Schäfer in Deutscher Bundestag, Drucksache 16/4710 vom 19.3.2007, S. 1)

Bearbeitungsstand April 2008

siehe auch: Interkontinentalrakete

zurück