BUTLER Lee

1939 -

Lee Butler war General der US Air Force und bis zu seiner Pensionierung 1994 militärischer Oberbefehlshaber der US-amerikanischen Nuklearstreitkräfte. Er bekannte sich nach seiner 40-jährigen Karriere beim Militär zum Atompazifismus. Gefangen im eigenen Denken, vollkommen jenseits eines "gesunden Menschenverstandes", so schildert General Lee Butler seine eigene Vergangenheit und die seiner ehemaligen Mitstreiter.

In seiner Rede zum Thema „Sind Kernwaffen notwendig“ im Jahr 1999 führte er folgendes aus: "Die führenden Politiker der Kernwaffenstaaten laufen heute Gefahr, von künftigen Historikern als ihres Zeitalters unwürdig beurteilt zu werden, weil sie die Chancen, die unter großen Opfern und Kosten eröffnet wurden, nicht genutzt haben, weil sie das nukleare Wettrüsten auf der Erde wieder in Gang gesetzt haben, weil sie die Menschheit dazu verdammen, unter dem ständigen Damoklesschwert der Angst zu leben. Das ist kein der Menschheit würdiges Erbe. Das ist nicht die Welt, die ich meinen Kindern und Enkeln hinterlassen will. Das ist einfach untragbar." Ferner sagte er: "... dass nämlich, genau besehen, Kernwaffen der Feind der Menschheit sind. Ja, sie sind eigentlich gar keine Waffen. Sie sind eine Art biologischer Zeitbomben, deren Wirkungen Zeit und Raum überschreiten und die Erde wie auch ihre Bewohner auf Generationen hinaus vergiften." (LL)

Bearbeitungsstand: Juni 2006

zurück