Bombenturm

engl.: bomb stack

Am 16. Juli 1945 explodierte die erste Atomwaffe der Geschichte über der Wüste in New Mexico in den USA. Auf dem Alamogordo-Testgelände testeten unter der Codename "Trinity" die USA eine in Los Alamos völlig neu entwickelte Implosionswaffe. Zu diesem Zweck wurde die Plutoniumbombe auf einem Bombenturm montiert und dann zur Expolsion gebracht. Der Turm war eine Stahlkonstruktion von ca. 40 m Höhe. Er war von der Spitze her mit seitlich abgespannten Stahlseilen am Boden fixiert. Sein Zweck war es, die Bombe während der Explosion in einer genau festgelegten Position zu halten, damit die Messgeräte und Kameras, mit denen die Wirkung der Detonation dokumentiert werden sollte, auswertbare Ergebnisse liefern konnten. Während der Explosion der Atombombe verdampfte der Bombenturm wegen der großen Hitze vollständig. Auch bei späteren oberirdischen Tests wurden immer wieder Bombentürme mit Höhen zwischen 30 bis 220 m verwendet. (LL)

Bearbeitungsstand: November 2009

Weitere Informationen über die Entwicklung der Atombombe

siehe auch: Alamogordo
siehe auch: Los Alamos
siehe auch: Trinity-Atomtest

zurück