Bimbach-Großenlüder

ehem. Atomwaffenstandort Deutschland

Das Sondermunitionslager Bimbach-Großenlüder (50°35’14“N, 09°36’10“O), geführt auch unter der Bezeichnung US Site No 26, lag ca. 6 km nordwestlich der Stadt Fulda in Hessen.

Das Depot bestand aus zwei nuklearwaffenfähigen Bunkern, in denen möglicherweise bis in die 1970er Jahre Atomwaffen eingelagert waren. Es gibt die Aussage eines US-Soldaten, dass unter anderem (atomare) Munition für die Panzerhaubitze M 109 vorhanden war. Weitere Informationen sind nicht vorhanden.

Unmittelbar südlich des Atomwaffenlagers befand sich ein QRS-Bereich, der vermutlich in den 1980er Jahren gebaut wurde. (LL)

Bearbeitungsstand: August 2012

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

 

zurück