Alten-Buseck

ehem. Atomwaffenstandort, Deutschland

Hauptbeobachtungsturm, Foto: fulda-gap.de

Das Sondermunitionslager Alten-Buseck (50°38’20“N, 08°45’01“O), auch als Daubringen bekannt, befand sich ca. 8 km nordöstlich der Stadt Gießen in Hessen. Das Lager vermittelt bis heute einen sehr authentischen Eindruck der damaligen Verhältnisse. Es war festungsartiger ausgebaut, sicher nicht zuletzt wegen der Abgeschiedenheit. So gibt es feste, massive Kampfstände, die nur durch Laufgräben erreichbar sind. Das 3- fach umzäunte Gelände wurde mittels Mikrowellensensoren überwacht und nachts durch etliche Scheinwerfer der Bereich der Umzäunung erhellt. Außen warnten Schilder, im Umkreis von 500 Metern fotografieren und "Skizzenzeichnen" zu unterlassen. Auf den beiden Betontürmen waren sehr starke, drehbare Suchscheinwerfer installiert. Das Wachgebäude selbst glich einer Festung, jede Tür ist durch eine abknickende Betonwand und zusätzliche Alarmmelder gesichert, außerdem sind überall Schießscharten angebracht. Auch die Türme waren zumindest mit einfachen Mitteln nicht im Handstreich zu nehmen. Sie verfügen über schusssichere Scheiben sowie Schartenklappen, durch die im Bedarfsfall gefeuert werden konnte. Nach unten zur Treppe wurde der "kleine" Tower durch eine schusssichere, schwere Stahlplatte vom Beobachtungsraum getrennt. Die Special Weapon Bunker selbst waren 3-fach gesichert; einmal durch eine Art Drahtkäfig als Vorbau, dann durch ein normales, Bunkerübliches Stahlschott und im Inneren dann nochmals durch ein massives Stahlschott. (Quelle: www.fulda-gap.de/alten.htm)

ehem Atomwaffenstandort Alten-Busek, Bild: Digital GlobeDort lagerte die gesamte atomare Munition der 5. Panzerdivision mit Sitz in Diez. Das waren im Einzelnen die Atomwaffen für das Artillerieregiement 5 in Diez an der Lahn, dem das FeldArtBtl 51 (Lehrbataillon an der Artillerieschule in Idar-Oberstein) und das RakArtBtl 52 in Gießen unterstanden. Das FeldArtBtl 51 verfügte über eine Batterie atomwaffenfähiger Panzerhaubitzen M110 vom Kaliber 203 mm. Das RakArtBtl 52 verfügte ab 1960 über  3 Batterien und insgesamt 6 Raketenwerfern der Kurzstreckenrakete "Honest John". Später wurden 2 Raketenwerfer "Honest John" je Bataillon außer Dienst gestellt.

Zusätzlich verfügte die PzBrig 6 in Neustadt/Hessen über eine Batterie mit atomwaffenfähigen Panzerhaubitzen M 109 vom Kaliber 155 mm.

Zu unterschiedlichen Zeiten lagerten im Sondermunitionslager Alten-Buseck atomare Sprengköpfe für die Waffensysteme Honest John, PzHaubitze M109 (ab 1972 atomar) und M110 (ab 1960 atomar). (LL)

Bearbeitungsstand: November 2009

Weitere Informationen über Atomwaffenstandorte in Deutschland

siehe auch: Honest John
siehe auch: Panzerhaubitze M 109
siehe auch: Panzerhaubitze M 110
siehe auch: Sondermunitionslager

zurück