Atomwaffenkomplex der USA

engl.: US nuclear weapons complex

Alle Labore, Forschungseinrichtungen und Produktionsstätten des Atomwaffenkomplex sind Einrichtungen des US-Energieministeriums (Department of Energy – DOE) und unterstehen dessen Unterbehörde, der National Nuclear Security Administration (NNSA). Sie werden allerdings häufig von privaten Unternehmen betrieben. Der Komplex ist für Grundlagenforschung, sowie Forschung und Entwicklung zu Atomwaffensystemen verantwortlich. Außerdem überwacht er das nukleare Arsenal der USA, um seine Verlässlichkeit und Einsatzbereitschaft zu garantieren.

Die Wichtigsten Einrichtungen sind:

Los Alamos National Laboratory (LANL)

Das LANL wurde 1943 für das Manhattanprojekt gegründet und noch heute ist es eine der wichtigsten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen für Atomwaffen in den Vereinigten Staaten. In der Nähe fand 1945 auch der erste Atomwaffentest der Geschichte statt.

Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL)

Das LLNL forscht an der Verbesserung und Modernisierung von Waffendesigns, besonders den radioaktiven Komponenten, sowie an Methoden zur Verbesserung der Überwachung des Atomwaffenarsenals. Außerdem betreibt es Forschung und Entwicklung zu Tritium, und konventionellen Sprengstoffen für Atomwaffenkerne.

Nevada National Security Site (NNSS)

Das NNSS ist Sitz des Hauptbüros der NNSA. Seit den 1950ern fanden auf dem Gelände Atomwaffentests statt, die letzten 1992. Das NNSS hält immer noch Anlagen und Kapazitäten für mögliche unterirdische Atomwaffentests bereit. Auch eine Anlage für subkritische Tests befindet sich auf dem Gelände.

Pantex Plant (Pantex)
Das Pantex ist das einzige Werk der USA, in dem die Endfertigung von Atomwaffen stattfand und in dem an vollständigen Atomwaffen gearbeitet wird. Seit 1991 werden zwar keine neuen Atomwaffen mehr gefertigt, aber hier werden die vorhandenen Waffen gewartet, repariert, oder auch modernisiert.

Sandia National Laboratories (SNL)
Das SNL besteht aus mehreren Forschungseinrichtungen und hat vor allem Aufgaben im Bereich Atomwaffenforschung zu erfüllen. Heute arbeitet das SNL an der Verbesserung von Sicherheit, Verlässlichkeit und Leistung von Atomwaffen, insbesondere deren konventionellen Komponenten, und unterstützt die Modernisierung des bestehenden Atomwaffenarsenals.

Y-12 National Security Complex (Y-12)
Im Y-12 werden Atomwaffenkomponenten hergestellt, besonders Urankomponenten. Diese Komponenten werden im Y-12 auch evaluiert, getestet, montiert und demontiert. Außerdem liefert es hochangereichertes Uran (HEU) für Schiffsreaktoren.

Kansas City Plant (KCP)
In Kansas City, Missouri, steht das KCP, das nichtatomare Komponenten für Atomwaffen, insbesondere elektrische, elektronische und chemische Komponenten produziert. Es liefert bis zu 85% der Teile, die für einen Atomsprengkopf erforderlich sind.

Savannah River Site (SRS)- Tritium Operations
Im SRS wird Tritium, in Atomwaffen unter anderem als Neutronenquelle benötigt, hergestellt, verarbeitet und in Tritiumreservoirs gefüllt. Auch wird Tritium hier aus Komponenten aus nicht mehr benötigten Waffen entfernt.  jk

(Quellen: NNSA, General Accounting Office, Nukewatch)

Bearbeitungsstand: August 2012

siehe auch: Kansas City Plant (KCP)
siehe auch: Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL)
siehe auch: Los Alamos National Laboratory (LANL)
siehe auch: Nevada National Security Site (NNSS)
siehe auch: Pantex Plant (Pantex)
siehe auch: Sandia National Laboratories (SNL)
siehe auch: Savannah River Site (SRS)
siehe auch: Y-12 National Security Complex (Y-12)

zurück