ABM

engl.: anti-ballistic missile

Mit der Entwicklung moderner Großraketen entstand der Wunsch, diese mit Raketen oder anderen Technologien am Weiterflug zu hindern. Ballistische Raketen können große Nutzlasten auf einer vorausberechenbaren Flugbahn über weite Distanzen tragen. Anstrengungen zur Einführung von strategischer Raketenabwehr wurden bereits von den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion in den 1960er Jahren unternommen. Entsprechende Raketenabwehrsysteme werden auch als Anti-Ballistic Missile oder ABM-Systeme bezeichnet. Allgemein unterscheidet man zwischen Punktverteidigungssystemen, die kleine Flächen von einigen Dutzend Quadratkilometern abdecken und Flächenverteidigungssystemen, die einige hundert Quadratkilometer schützen sollen.

Das ABM-System Safeguard unter Präsident Nixon war 1975 einige wenige Monate in Betrieb und wurde 1978 demontiert, da das russische Nukleararsenal und insbesondere die Einführung von Mehrfachsprengköpfen wegen Überforderung des Systems eine Verteidigung obsolet machte. 1983 initiierte Präsident Reagan mit seiner »Star Wars«-Rede die »Strategic Defense Initiative« (SDI), die die USA durch boden- und weltraumgestützte Waffen gegen anfliegende Sprengköpfe schützen und die Abschreckung überwinden sollte. Die Sowjetunion begann in den späten 1950er Jahren mit den Planungen für einen Raketenabwehrgürtel, der Moskau schützen sollte. Die nuklear bestückten Galosh-Abfangraketen wurden 1978 in Dienst gestellt.

Bisher wurde kein zuverlässiges Abwehrsystem stationiert. Dies lag zum einen an den technischen Schwierigkeiten der Systeme, zum anderen an der Option für einen potenziellen Gegner durch verstärkte Rüstung seine Offensivarsenale auszuweiten und das System zu übersättigen. 1972 schlossen die USA und die Sowjetunion den ABM-Vertrag, der alle Formen einer territorialen Raketenverteidigung in der Erkenntnis verbot, dass eine nationale Raketenabwehr das Wettrüsten nur beschleunigte und dass ein ABM-System in einer akuten Krise gefährlich sein kann. Der ABM-Vertrag erlaubt jedoch die Beibehaltung einer begrenzten Abwehrfähigkeit zum Zweck einer Schadensbegrenzung. Inzwischen erklärte Präsident Bush die Kündigung des ABM-Vertrages. Der Vertrag ist seit dem 13.6.2002 obsolet. (Quelle: armscontrol.de)

Bearbeitungsstand: September 2007

siehe auch: ABM-Vertrag
siehe auch: Raketenabwehr
A-Texte

zurück