Atompilz

engl.: mushroom cloud

Bei jeder Luftdetonation entsteht zunächst ein Feuerball.  Dieser steigt in die Atmosphäre auf und reißt dabei große Mengen Staub und Asche mit nach oben. Daraus ensteht eine Pilzwolke, der Atompilz.

Die Detonationshöhe, die Explosionsenergie und die Witterungsbedingungen bestimmen wesentlich die maximale Höhe der Pilzwolke. In der Regel beträgt die erreichbare Gipfelhöhe bei bodennahen Explosionen nur wenige Kilometer. Eine Ausnahme bildete die "Zar-Bombe" mit einer Stärke von ca. 50 Megatonnen. Bei der Explosion dieser stärksten jemals gezündeten Atombombe erreichte der Atompilz eine unvorstellbare Höhe von ca. 64 Kilometern. Ein weitere Aufstieg wurde durch die Temperaturinversion der bereits erreichten Stratosphäre verhindert.

Nach erreichen der maximalen Höhe stabilisiert sich der Atompilz und kann sich in der Folgezeit nur noch zur Seite hin weiter ausbreiten. (LL)

Bearbeitungsstand: April 2010

siehe auch: KT (Kilotonne)
siehe auch: Luftdetonation
siehe auch: MT (Megatonne)
siehe auch: Zar-Bombe

zurück