Atom-Annie

engl.: Atomic Annie

Am 25. Mai 1953 testet die US-amerikanische Armee in der Wüste von Nevada erstmals ein Artilleriegeschoss mit atomarer Sprengladung. Das dabei verwendete Geschütz hatte ein Kaliber von 280 mm und wurde unter der Bezeichnung »Atom-Annie« bekannt. Soweit bekannt, wurde nur ein einziger Test mit einem scharfen Gefechtskopf durchgeführt. Die Sprengkraft der Bombe betrug ca. 16 KT und entsprach damit in etwa der Hiroschimabombe. Noch im selben Jahr wurden insgesamt sechszehn dieser Atomgeschütze mit einer Reichweite von ca. 32 km in Westdeutschland an den Standorten Mainz, Nürnberg, Bamberg-Breitenberg und Grafenwöhr stationiert. (LL)

Bearbeitungsstand: März 2011

Siehe auch: Atomgranaten

zurück