1958

15.01. 11.021 WissenschaftlerInnen überreichen durch Linus Pauling einen Appell für die Beendigung von Atomtests an UN-Generalsekretär Dag-Hammerskjöld. [Appell im Wortlaut]

31.01. James Van Allen entdeckt den Van-Allen-Gürtel.

18.02. Der polnische Außenminister Adam Rapacki veröffentlicht die 2. Fassung seiner Vorschläge für eine Atomwaffenfreie Zone in Mitteleuropa (Rapacki-Plan): Verbot von Raketenbasen und Errichtung eines wirksamen Kontrollsystems. [2. Fassung des Plans im Wortlaut ]

21.02. Das von der CND in Auftrag gegebene Friedenszeichen wurde von Gerald Holtom entworfen.
 
25.02. Der britische Philosoph Bertrand Russell gründete die Campaign for Nuclear Disarmament.

07.03. Gründung des Arbeitsausschusses "Kampf dem Atomtod" durch namhafte Atomkraftgegner aus dem politischen, kulturellen und kirchlichen Leben der Bundesrepublik.

11.03. Ein US-amerikanischer B-47- Bomber wirft aus Versehen eine Atombombe über Mars Bluff, Southcarolina ab. Es kam zu keiner Kettenreaktion. Ein Haus wurde jedoch zerstört, einige Menschen verletzt.

25.03. Der Bundestag beschließt die Ausstattung der Bundeswehr mit Atomwaffen im Rahmen der NATO und damit die Stationierung von Atomwaffen in Westdeutschland.

04.-07.04. Die CND organisierte den ersten Ostermarsch gegen Atomwaffen. Der Marsch startete im Hyde Park, London und führte die TeilnehmerInnen bis nach Aldermaston, Berkshire.

19.04. In mehreren bundesdeutschen Großstädten finden Massenkundgebungen der Aktion "Kampf dem Atomtod" gegen die Aufrüstung der Bundeswehr mit Kernwaffen statt.

30.07. Das Bundesverfassungsgericht erklärt die von Hamburg und Bremen geplante Volksbefragung über die atomare Bewaffnung der Bundeswehr für verfassungswidrig.

06.09. Während der zweiten Quemoy-Matau Krise mit China, fordert General Twining Präsident Eisenhower auf, den Befehl für Atomwaffeneinsätze gegen China zu erteilen. Eisenhower lehnt ab.

31.10. Der US-Präsident Dwight Eisenhower erklärt, dass die USA ihre Atomtests aussetzen und fordert die Sowjetunion auf, sich dem Moratorium anzuschließen. Das Atomtestmoratorium hält bis zum 15. September 1961

27.11. Berlin-Ultimatum von Chruschtschow. In der Note an die Westmächte forderte er die Umwandlung West-Berlins in eine Freie Stadt, also unabhängig von der Bundesrepublik Deutschland und DDR. Er forderte damit einen Abzug der Truppen der Westalliierten. Somit begann die Berlin-Krise

16.12. Die Außenminister der NATO-Staaten bestätigen nochmals, die Zugehörigkeit West Berlins zum Schutzbereich der NATO.

zurück

Zitiert:

Konrad Adenauer, 1952. Foto: Bundesarchiv

»Die taktischen Atomwaffen sind im Grunde nichts anderes als eine Weiterentwicklung der Artillerie, und es ist ganz selbstverständlich, dass bei einer so starken Fortentwicklung der Waffentechnik, wie wir sie leider jetzt haben, wir nicht darauf verzichten können, dass unsere Truppen auch jetzt bei uns - das sind ja besondere normale Waffen in der normalen Bewaffnung -, die neuesten Typen haben und die neueste Entwicklung mitmachen.«

Ehem. Bundeskanzler Konrad Adenauer, Spiegel, 15. Mai 1957